Das Wandern

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am 10. Januar machte die Gruppe der Sonntagsschule "Regenbogen" einen Spaziergang zum Wald.

 

Weihnachtsurlaube sind schnell vorbeigegangen. Urlaub läuft bereits ab. Dieses Mal wird es möglich sein, sich an viele die interessanten Momente zu erinnern. Kinder, die die Sonntagsschule nicht nur besuchen, erholten sich, sondern auch konnten sehr interessante Weihnachten-Leistung vorbereiten "Es kam als der Fremde". Ihre Lehrer mussten auch arbeiten, um viele Probe zu organisieren, Soundtracks niederzuschreiben, Klagen vorzubereiten. Außerdem bereiteten sie das interessante Weihnachten-Programm auf Kinder vor.

Am 9. Januar erklärte der Lehrer der Sonntagsschulgruppe "Rainbow" Valentine Solovyova: "Morgen werden wir einen Spaziergang machen!" Es ist leicht zu schätzen, Kinder waren erfreut, heared über solche interessante Handlung habend. Auf dem Sonntagsdienst ist es über das Wandern, alle interessierten Personen erklärt worden: Sowohl Erwachsene, als auch Kinder wurden eingeladen, sich auch anzuschließen.

Obwohl am Morgen am 10. Januar das Wetter wärmer wird, fing Schnee an zu schmelzen, und sogar der kleine Regen fing an, es wird niemand ausgetrieben. Mit dem Vergnügen und Triumph gingen wir zum Holz, eine Kartoffel, Würste und andere Dinge nehmend.

Es gab viel Schnee im Holz, und wir beseitigten einen Platz, und bereiteten dann einen Platz auf ein Feuer vor. Jungen bauten eine Festung für sich selbst, Mädchen machten eine Festung auch. Wir bereiteten Schneebälle vor und begannen zu spielen...

Geführte Kinder, sprangen und spielten genug viel. Es ist notwendig, eine gute Mahlzeit zu haben! Während die Kartoffel, Kinder gebacken wurde, die Würste - alles Bereites auf einem Feuer gebraten sind, hat besonderen, einzigartigen Geschmack. Wir aßen mit dem großen Appetit alle Dinge.

Holz ist in der Winterzeit sehr schön. Der Herr schuf alle wunderbar: Bäume haben sich durch den Schnee belegt, es gab ein Schweigen, das Knistern eines Feuers und des freudigen Gelächters von Kindern. Wir begannen, Spiele zu spielen, Kinder sangen Lieder. Wir bedankten uns bei Gott für diese feine Möglichkeit, hier zu sein.

Fröhlich und freudig seiend, kamen wir zurück nachhause, obwohl es ein Mitleid war, dass die Zeit dadurch schnell geflogen ist. So wollten wir nicht diesen feinen Platz verlassen. Deshalb bestand der größte Wunsch darin, dass in der nahen Zukunft wir können, um hier wieder zu gehen.

Sie können das Video über unser Wandern sehen:

Laden Sie ein fullquality Video (320 Mb) von WebFile.RU herunter

Laden Sie alle Fotos (18 Stücke - 43 Mb) von WebFile.RU herunter